Inhaltsbereich:
27.01.2016

Kindergarten Diakoniewerk: Wir machen Schule!

Kindergarten Diakoniewerk: Wir machen Schule!

Mehr als die Hälfte unserer Kindergartenkinder sind heuer schon richtige Vorschulkinder! Sie bereiten sich bereits eifrig auf den Schuleintritt vor: Da werden Buchstaben gezeichnet, geklebt, gehört, gesprochen und gefühlt – also buchstäblich mit allen Sinnen erlebt! Auch mit den Zahlen jonglieren die Kinder schon sehr gewandt. Mit großer Ausdauer und Konzentration greifen sie oft und gerne zum Montessori-Material, das vergangenen Herbst von Martina Royer mit großer Sorgfalt ausgewählt wurde. Das ansprechende Holzmaterial wird gestapelt, sortiert und gezählt – alleine, zu zweit oder gemeinsam mit den Pädagoginnen.

Martina Royer und ihrem Team ist es wichtig, dass die kleinen Rechenkünstler und ABC-Helden freien Zugang zu den Materialien haben, ganz nach Lust und Laune, denn: „Oft ist ein Zeitfenster für  bestimmte Interessen offen, das sollen die Kinder ganz individuell nützen können“, erklärt die Leiterin des Kindergartens.

Gerade jetzt, da viele Volksschulen ihre künftigen Schüler schon im Vorfeld besser kennenlernen und auswählen möchten, ist die Vorbereitung auf die Anforderungen der Schule besonders wichtig. Viele Eltern sind erleichtert, dass ihre Kinder auf diese Aufnahmetage gut vorbereitet sind.

Dass trotzdem die Emotionen, die Kreativität und die Bewegung nicht zu kurz kommen, dafür sorgen zwei weitere Projekte: Unter dem Motto „Das bin ich“ lernen die Kinder sich selbst und ihre Gefühle besser kennen. Und auch, dass unangenehme Gefühle genauso dazu gehören. Um eine Vorstellung von sich selbst zu bekommen, fertigen sie Gipsabdrücke des Gesichts, der Nase, der Ohren und der Hände an.

Und der sportliche Teil? Ein Teil der Kinder macht im Jänner das Skigebiet Präbichl unsicher – engagierte Eltern organisierten einen Skikurs. Ein Riesenspaß für alle! Also: Langeweile ist im Kindergarten des Diakoniewerks auch im Jahr 2016 ein Fremdwort!

Saskia Dyk